kino für alle

In Deutschland beziehen rund 5 Millionen Menschen Hartz IV, im Januar 2010 waren das 7,9% der deutschen Bevölkerung. Ihnen steht monatlich ein Regelsatz von maximal 39,49€  für „Freizeit, Unterhaltung und Kultur“ zur Verfügung. Das sind keine 1,30€ pro Tag. Kinobesuch ist damit ein echter Luxus.

Im November 2010 brachte Filmtank den Dokumentarfilm NICHTS IST BESSER ALS GAR NICHTS ins Kino. Der Film zeigt eine Arbeitsgesellschaft im Wandel, in der ein wachsender Teil der Bevölkerung Zuflucht zu „selbständigen Tätigkeiten“ nehmen muss.
In NICHTS IST BESSER ALS GAR NICHTS
sehen wir Menschen, denen es mit Ideenreichtum, Geduld, Witz und viel Mühe gelingt, sich trotz verschärfter Bedingungen irgendwie durchzuschlagen.

Parallel zum Kinostart starteten wir die Aktion KINO FÜR ALLE, die BezieherInnen von Hartz IV den Kinobesuch von NICHTS IST BESSER ALS GAR NICHTS zum Tagessatz von 1,30€ für „Freizeit, Kultur und Unterhaltung“ ermöglicht hat.

Damit wollten wir nicht nur denen die Möglichkeit geben den Film zu sehen, die sich einen Kinobesuch im Normalfall nicht leisten können, sondern auch auf einen allgemeinen Misstand in unserer Gesellschaft aufmerksam machen: Kultur sollte jedem zugänglich sein.

Lesen Sie hier, wie Sie sich an der Aktion beteiligen können!