produktion

filmtank entwickelt und produziert Kinodokumentarfilme sowie Dokumentarfilme, Dokumentationen und Reportagen für das deutsche und internationale Fernsehen. Außerdem konzipieren wir Themenabende, dokumentarische Serien sowie konvergente Formate.

In den ersten neun Jahren seines Bestehens realisierte filmtank dreiunddreißig abendfüllende und einstündige Filme und Serien, eine Vielzahl davon in internationaler Koproduktion. 2004 gewann der Film Call Me Babylon von Andreas Pichler den Adolf-Grimme-Preis. 2009 war filmtank zweimal für den Adolf-Grimme-Preis nominiert: mit der deutschen TV-Version von Das Moskitoproblem und andere Geschichten (Andrey Paounov) und zum anderen mit Andreas Pichlers Der Pfad des Kriegers . Der in Koproduktion von filmtank und der Schweizer Produktionsfirma Mira Film hergestellte Film Die Frau mit den 5 Elefanten von Vadim Jendreyko gewann seit seiner Premiere in Nyon 2009 zahlreiche Preise, unter anderem eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis 2010.

Unsere thematischen Schwerpunkte liegen in den Bereichen aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen, kultureller Phänomene, Technik und Wissenschaft. Historische Stoffe betrachten wir vor allem unter dem Aspekt ihrer Relevanz für die Gegenwart.

Thomas Tielsch und Wüste Film (u.a. „Gegen die Wand“ von Fatih Akin) gründeten die Firma 2001 in Hamburg. Um die Präsenz in Süddeutschland zu stärken, entstand drei Jahre später filmtank Stuttgart. 2007 kam die Programmreform GbR von Michael Grotenhoff und Saskia Kress hinzu. Seitdem ist filmtank auch in Berlin vertreten.